So Viel Geld Verlierst Du, Wenn Du Nicht Investierst!

Aktualisiert: Apr 9

Investitionen sind ein wesentlicher Bestandteil jedes Finanzplans. Leider investieren viele Menschen ihre Ersparnisse nicht und bieten eine Vielzahl von Ausreden, um ihr Geld vom Markt fernzuhalten.

Dies wird den meisten Menschen zum Verhängnis werden, spätestens zum Renteneintritt. Daher werde ich dir in diesem Beitrag anhand von Beispielen sowie Zahlen, Daten und Fakten das Gegenteil beweisen.


Du brauchst Geld für den Ruhestand


Bevor wir uns mit den Details befassen, ist es wichtig, deine zukünftigen Vorstellungen und Bedürfnisse festzulegen. Für die meisten Menschen ist der größte finanzielle Meilenstein der Tag, an dem Sie die Arbeit verlassen und nicht zurückkehren. Aber von diesem Tag an bist du immer noch dafür verantwortlich, deine Ausgaben zu decken, selbst wenn du keine neuen Gehaltschecks mehr erhälst.


Die Renten verschwinden in den Erinnerungen und die meisten Millennials hatten noch nie eine. Die soziale Sicherheit ist großartig, deckt jedoch kaum die Grundbedürfnisse vieler Rentner ab, insbesondere wenn man den aktuellen Lebensstandard auch in der Rente beibehalten möchte.


Wenn du in den Ruhestand gehst, musst du immer noch für Essen, Kleidung und andere Lebenshaltungskosten aufkommen, aber wahrscheinlich mit einem geringeren Budget. Um die Einkommensdifferenz auszugleichen, benötigst du eine Pensionskasse. Und ohne zu investieren, wird dieser Pensionsfonds mit ziemlicher Sicherheit nicht genug wachsen, um deinen Bedarf an Ruhestandseinkommen zu decken.


Die Kosten für die Nichtinvestition von 20 Euro pro Monat


Viele Leute sagen, dass sie nicht genug Geld haben, um zu investieren, aber es gar nicht nötig, hunderte oder tausende von Euro pro Monat zu sparen, damit es sich lohnt. Auch kleine Beträge summieren sich mit der Zeit und vor allem wenn man sie investiert. Schauen wir uns an, was aus 20 Euro im Laufe der Zeit werden würde.


Vor Zinsen summieren sich 20 Euro pro Monat auf 240 Euro pro Jahr. In 25 Jahren sind das 6.000 Euro. Das allein ist ja schon eine gute Menge an Geld, aber durch die Macht der Börse könnte es noch einiges mehr wert sein. Wenn du die 240 Euro am Ende eines jeden Jahres zu 10% Rendite für 25 Jahre investieren würdest - ungefähr die jährliche Rendite des S&P 500 im Laufe der Zeit - hättest du am Ende 23.603 Euro. Würde man die 20 Euro zum Beginn jeden Monats automatisch investieren, anstatt zum Jahresende, hätte man nach 25 Jahren, 26.537 Euro.


Die Kosten des Nicht-Investierens der monatlichen 20 Euro betragen also über 20.000 Euro! Für viele Menschen stellt diese Summe ein halbes Jahreseinkommen dar.


Selbst wenn du Geld auf einem Sparkonto anlegen würdest, wäre deine Rendite wesentlich schlechter als eine Investition in Wertpapiere. Die besten Zinssätze für Sparkonten liegen heute bei rund 1%; Am Ende von 25 Jahren, wenn du zu Beginn eines jeden Monats 20 Euro pro Monat sparen würdest, hättest du schlussendlich ca. 6.820 Euro. Das sind zwar 800 Euro mehr als wenn du dein Geld ohne Sparkonto sparen würdest, jedoch immer noch 20.000 Euro weniger als bei einem Investment in den Aktienmarkt.


Trotzdem werden selbst diese 26.000 Euro niemals für den gesamten Ruhestand ausreichen. Daher solltest du also früher beginnen oder die Sparquote erhöhen, um wirklich vom Zinseszinseffekt zu profitieren. Schauen wir uns mal an, was passiert, wenn du mehr als 20 Euro pro Monat investierst.


Die Kosten des nicht-Investierens steigen mit deiner Fähigkeit zu sparen


Vermutlich gibst du auch mindestens 70 Euro pro Monat für etwas aus, das du eigentlich gar nicht benötigst. Beispielsweise wenn du du dir jeden Tag vor der Arbeit einen Kaffee bei Starbucks kauft. Der Kaffee kostet 3 Euro. Tust du dies jeden Wochentag, summieren sich deine Ausgaben auf 66 Euro im Monat. Würdest du diese 66 Euro zum Monatsbeginn investieren, hättest du nach 25 Jahren 82.109 Euro.


Aufgrund der Inflation werden diese 82.109 Euro in 25 Jahren nicht mehr den gleichen Wert, wie heutzutage haben. Das heißt, dass man für die gleiche Geldmenge weniger Waren bekommt.

Spinnt man diese Idee weiter und investiert zusätzliche 134€, kommt man auf insgesamt 200 Euro pro Monat. Legt man diesen Betrag 25 Jahre an, ergibt sich eine Summe von 248.818€ .


Das hört sich doch schon besser an! Sicherlich reicht auch dieser Betrag nicht vollständig für die Rente aus, doch bietet ein solides Fundament von dem man Leben kann.


Verliere nicht, indem du die Kraft des Investierens ignorierst


Natürlich kannst man eine Liste mit Gründen für eine Nichtinvestition erstellen, aber ich kann dir 20.000 Gründe nennen, warum wirklich Jeder mindestens 20 Euro pro Monat investieren sollte - und noch mehr Gründe, noch mehr zu investieren.


Jeden Tag, an dem du auf eine Investition wartest, verlierst du. Hör auf zu verlieren und fang an zu machen. Wenn dein Geld nur auf der Bank herumliegt, wird es dir keine Rendite bringen sondern das Gegenteil wird geschehen, denn durch die Inflation verliert es kontinuierlich an Wert. Arbeite dagegen und investiere dein Geld, sodass du ohne Geldsorgen in den Ruhestand gehen kannst.


Du findest mich auch auf Instagram, Facebook und Twitter.


Titelbild


Die genannten Informationen dienen nicht der Steuer-, Investitions- oder Finanzberatung. Die Informationen werden ohne Berücksichtigung der Anlageziele, der Risikotoleranz oder der finanziellen Umstände eines bestimmten Anlegers präsentiert und sind möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse.

Risikohinweis: Investieren ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

0 Ansichten

© 2020 by Teenvestment | Impressum | Disclaimer & Rechtliche Hinweise